zum hauptmenue Mobile Stücke bis 2003

Das Missverständnis

Die herausfallenden Frauen

Die Kunst ist ein Schrank

Brötchen, die Zarentochter (Kinderstück)

Mutter und Tochter

"Das Missverständnis"

Mutter und Tochter allein in einem einsamen Gasthaus. Die beiden träumen von einem besseren Leben und gehen dafür über Leichen. Doch was geschieht, wenn das letzte Opfer versehentlich der vergessene Sohn und Bruder ist?
Ein existenzialistisches Kammerspiel, unerbittlich, grausam und schön.

"Töten macht schrecklich müde."

Mit Patricia Hachtel und Daniela Vöge.
Regie: Maria Wechselberger

Dauer: 45 min. Technische Voraussetzungen: Bühne mind. 3x4m, dunkel abgehängt, Sofa.

nach oben
Kakerlake Die herausfallenden Frauen

Szenisch-musikalische Lesung mit Texten von Daniil Charms

Der russische Dichter Daniil Charms (1905-1942) gilt heute als Meister des Paradoxen. Seine fragmentarischen Erzählungen ironisieren die Wiederholbarkeit des Alltags und offenbaren damit dessen innere Absurdität.
In der Mäanda-Tradition des grotesk-komischen Theaters entsteht aus ausgewählten Charms-Texten eine bildreiche szenische Collage mit zwei Schauspielerinnen am Klavier.
Es lesen und spielen: Heidi Sinram und Daniela Vöge.

Dauer: 75min. mit Pause. Klavier oder Stromanschluss für Keyboard. Keine weiteren technischen Voraussetzungen.

 

Die Kunst ist ein Schrank

Heidi Sinram und Daniela Vöge in Szenen zwischen Lesung, BelCanto-Gesang und Equilibristik in Räumen voll surrealer Wodkaerotik, blühenden Handgreiflichkeiten und alltäglichen Wiederauferstehungen.

Dauer: 75min. mit Pause. Klavier oder Stromanschluss für Keyboard. Keine weiteren technischen Voraussetzungen.

Ausschnitt aus dem Programm:
"Die Schamlosen" - Eine Oper in drei Akten

Die Kunst ist ein Schrank
 
zum hauptmenueZurück